Veit Schiele

Veit Schiele

Blog

Sie können unsere Blog-Beiträge auch abonnieren als RSS 1.0-, RSS 2.0- oder Atom-Feed.

Plone-Tour

Lernen Sie Plone kennen! Wir führen Sie auf unserer DemoSite in die vielfältigen Funktionen von Plone ein.
Plone-Tour

Plone-Tour

Deutschsprachige Dokumentation für den Plone-Formulargenerator PloneFormGen veröffentlicht

Wir haben im Plone-Nutzerhandbuch eine deutschsprachige Dokumentation des Formulargenerators PloneFormGen veröffentlicht.
Deutschsprachige Dokumentation für den Plone-Formulargenerator PloneFormGen veröffentlicht

PloneFormGen-Formulargenerator

veit-schiele.de optimiert für mobile Endgeräte

Unsere Website lässt sich nun auch einfach mit den üblichen Browsern Von Smartphones und Tablets lesen.
veit-schiele.de optimiert für mobile Endgeräte

Website für mobile Endgeräte

Die Optimierung für mobile Geräte berücksichtigt vor allem die folgenden Aspekte:

Deutschsprachige Dokumentation der Aufgabenverwaltung Poi veröffentlicht

Wir haben im Plone-Nutzerhandbuch eine deutschsprachige Dokumentation der Aufgabenverwaltung Poi mit unseren Erweiterungen veröffentlicht.
Deutschsprachige Dokumentation der Aufgabenverwaltung Poi veröffentlicht

Aufgabenverwaltung mit Poi

vs.event released [Update]

vs.event erweitert den Artikeltyp Termine in Plone, sodass nun auch sich wiederholende und ganztägige Termine in Plone verwaltet werden können. Das Produkt ist im Rahmen des Projekts für die Immanuel Diakonie Group entstanden und steht nun der gesamten Plone-Community unter der GPL zur Verfügung.
vs.event released [Update]

vs.event

Funktionsumfang

  • Sich wiederholende Termine, wobei die Regel, in der sich die Termine wiederholen sehr flexibel angegeben werden können.

    Darüberhinaus lassen sich auch Ausnahmen für diese Regeln angeben.

  • Ganztägige Termine

  • Für die Termine können Teilnehmer angegeben werden, deren Rolle und ob sie angefragt werden sollen (RSVP).

  • Termine können Anhänge in Form von Links oder Dateien enthalten.

  • Termine können mehrere Untertermine enthalten, die über eine Relation verknüpft werden.

    • Für jeden Termin werden zugleich auch alle Untertermine angezeigt.
    • Umgekehrt wird auch für jeden Untertermin der übergeordnete Termin angezeigt.
    • Untertermine sind optional und lassen sich gegebenenfalls im Zope Management Interface (ZMI) in portal_calendar unter vs_event_supplementary_events ausschalten.
  • Das Kalender-Widget unterstützt nun auch lokale Datumsformate.

  • Im- und Export in den Formaten iCal und vCal.

  • WebCal-Zugriff möglich.

  • Integration in Plone4ArtistsCalendar (der gegebenenfalls zusätzlich installiert werden kann).

Mögliche Anwendungsfälle

Konferenzen
Im allgemeinen sollte es einen Termin für die gesamte Konferenz geben, und dieser Termin sollte dann auf Untertermine für den call-for-papers, einzelne Vorträge etc. verweisen.
Veranstaltungsreihen
Eine Veranstaltungsreihe kann als sich wiederholender Termin angegeben werden. Die Einzelveranstaltungen sind dann Untertermine,
Meilensteine (Milestones), Deadlines
Im Projektmanagement lassen sich Meilensteine und Deadlines als Untertermine angeben.
Early Bird und Anmeldeschluss für Anmeldungen
Auch die Termine, bis zu denen ein Frühbucherrabatt gilt oder bis zu dem Teilnehmer sich anmelden können, sind einfach als Untertermine für die Anmeldung realisierbar.

Update 2. Juli 2009

Am 2. Juli 2009 beschloss das Plone Framework Team, die Funktionalität und Teile des User Interfaces von vs.event in Plone 4 zu übernehmen, s.a. PLIP 9302.

Update 9. November 2010

plone.app.event ist nun fertiggestellt und dem Plone Framework Team zur Übernahme in Plone 4.1 empfohlen worden.

Weitere Informtionen finden Sie unter PLIP 10886 event improvements notes.

Falls Sie plone.app.event schon jetzt testen wollen, können Sie sich plip10886-event-improvements.cfg anschauen.

Weitere Informationen

vs.event

Plone-Entwicklerhandbuch mit PDF-Generator

Das Plone-Entwicklerhandbuch ist nun erweitert worden, sodass Sie sich jederzeit Kapitel als PDF ausgeben lassen können.
Plone-Entwicklerhandbuch mit PDF-Generator

PDF-Generierung des Plone-Entwicklerhandbuchs

Am Fuß einer jeden Seite des Plone-Entwicklerhandbuchs finden Sie nun den Link Generate PDF. Und auch das gesamte Entwicklerhandbuch lässt sich nun als PDF herunterladen: plone-entwicklerhandbuch.pdf — PDF, ca. 3.2 Mb.

Die PDF-Generierung wird dabei realisiert mit der Produce & Publish Plattform unseres Partners Andreas Jung. Diese Plattform stellt eine hochwertige Web-To-Print-Lösung dar.

Die Vorteile im einzelnen:

Kapitelstruktur

Diese wird automatisch aus der Ordnerstruktur der Plone-Site erzeugt.

Auch die Kapitelnummerierung ergibt sich aus dieser Ordnerstruktur.

Fußnoten
Diese werden aus dem in RestructuredText geschriebenen Buch erzeugt.
Blocksatz und Silbentrennung

Hochwertige Algorithmen erlauben einen ausgeglichenen Blocksatz mit deutscher Silbentrennung.

Nur in Ausnahmefällen musste die Silbentrennung von den Autoren nachbereitet werden.

Kapitelspezifische Kopf- und Fussbereiche
In den Kopf- und Fußbereichen lassen sich Angaben zum aktuellen Kapitel einfügen.
PDF Bookmarks
Sowohl interne als auch externe Links werden in PDF-Bookmarks übersetzt.
Hochwertige Bildberechnung
Die Bilder werden in eine deutlich höhere Bildauflösung umgerechnet.
Schnelle Konvertierung
Es dauert gerade mal 15 Sekunden bis ein PDF mit 316 Seiten fertiggestellt ist.

Plone-Entwicklerhandbuch aktualisiert für Plone 4 [Update]

Wenige Tage nach der Veröffentlichung der finalen Version von Plone 4 steht auch das Plone Entwicklerhandbuch in einer aktualisierten Version zur Verfügung.

Die folgenden Kapitel wurden ergänzt oder kamen neu hinzu:

Globale Variablen
global_defines werden nicht mehr im main_template eingefügt, sondern müssen explizit definiert werden.
content-Macros
Plone 4 kommt mit den folgenden content-Macros: content-title, content-description und content-core.
Kontrolle der Portlet-Manager
Ob Portlet-Manager angezeigt werden sollen oder nicht oder ob die Standardeinstellung übernommen werden soll, lasst sich nun einfach angeben.
Berechtigungen eines Nutzers im Kontext anzeigen
Ab Zope 2.12 lassen sich Berechtigungen eines bestimmten Nutzers im Kontext anzuzeigen.
Übersetzungen in der Plone-Domäne
Die Übersetzungsdateien für die Domäne Plone dürfen nun auch im locales-Ordner liegen.
Kompilieren der Übersetzungsdateien
Das zope.i18n-Modul muss explizit angewiesen werden, die Übersertzungsdateien neu zu kompilieren.
Tests schreiben
Ab Zope 2.12 kommt der test-Befehl nicht mehr unmittelbar mit Zope mit, sondern muss tattdessen als Abschnitt mit zc.recipe.testrunner erstellt werden.
Migration eines Produkts zu Plone 4.0
Der Wegfall globaler Definitionen, des Action Icons Tool, der Zope2-Interfaces und die Änderung der import-Methoden sowie weitere Änderungen müssen bei der Migration eines Produkts zu Plone 4.0 beachtet werden.

Update

Buildout für Produktivserver
Das Rezept für den ZEO-Server hat sich geändert und auch die Konfiguration der Instanzen muss um die Konfiguration der sog. BLOB (Binary large Objects) Storages erweitert werden.
ZODBs konfigurieren
Mit collective.recipe.filestorage lassen sich auch unterschiedliche Speicherorte im Dateisystem für Mountpoints angeben.

vs.dashboardmanager released

vs.dashboardmanager erlaubt Administratoren, vorkonfigurierte persönliche Seiten zu erstellen. Hierzu werden Vorlagen erstellt um anschließend Portlets den persönlichen Seiten (Dashboards) von Nutzern und Gruppen zuweisen zu können. Das Produkt ist im Rahmen des Projekts für die Immanuel Diakonie Group entstanden und steht nun der gesamten Plone-Community unter der GPL zur Verfügung.
vs.dashboardmanager released

Persönliche Seiten verwalten

Funktionsumfang

Manager für persönliche Seiten

Manager für persönliche Seiten Der Manager für persönliche Seiten zeigt Ihnen alle Vorlagen für persönliche Seiten an.

Vorlage

Persönliche Seite für Redakteure In einer Vorlage für die persönlichen Seiten lassen sich Portlets in vier verschiedenen Spalten anlegen.

Portlets zuweisen

Portlets zuweisen Diese Portlets können anschließend den persönlichen Seiten einzelner Nutzer oder Gruppen zugewiesen werden.

Portlet-Zuweisungen löschen

Portlet-Zuweisungen löschen Es lassen sich auch die persönlichen Seiten der Nutzer anzeigen und ggf. einzelne Portlets aus diesen Seiten löschen.

Anwendungsfälle

  • Intranets, in denen viele Informationen für Mitarbeiter bereitgestellt werden, wovon jedoch nur ein kleiner Ausschnitt für die einzelnen Mitarbeiter relevant ist. So können z.B. Mitglieder von Arbeitsgruppen über aktuelle Änderungen in Ihren Arbeitsbereichen informiert werden.
  • Extranets, in denen Partnern genau die für sie relevanten Informationen zusammengestellt werden.

Webbasierte Patientenbefragung in der Immanuel Klinik Rüdersdorf eingeführt

In einer der modernsten Kliniken Deutschlands wird den Patienten die Möglichkeit gegeben, jederzeit an der Patientenbefragung der Klinik teilzunehmen – auch direkt mit dem Terminal am Krankenbett.
Webbasierte Patientenbefragung in der Immanuel Klinik Rüdersdorf eingeführt

Formular der Patientenbefragung

Funktionsumfang

  • Der Zugriff auf die Patientenbefragung ist mit jedem Web-Browser möglich, egal wo Sie sich im Moment befinden.
  • Die hohe Flexibilität erlaubt es, schnell auf die sich ändernden Bedürfnisse innerhalb der Klinik einzugehen.
  • Im Einzelnen umfasst das Befragungsmodul folgende Arten von Fragen:
    • Ja/Nein-Fragen
    • Fragen zu Datum und Zeit
    • Fragen mit einer Auswahl
    • Fragen mit Mehrfachauswahl
    • Fragen mit Antwortskalen
    • Fragen mit Freitextantworten
  • Die Danke-Seite am Ende der Befragung kann ebenfalls flexibel gestaltet werden. Sie kann dem Patienten auch nochmals seine Antworten anzeigen.
  • Die Daten können sowohl per E-Mail verschickt als auch zentral gespeichert werden.
  • Diese hohe Flexibilität erlaubt auch die Übernahme dieser Patientenbefragung für andere Kliniken des Trägers Immanuel Diakonie Group.
  • Die Ergebnisse können sowohl für die gesamte Klinik als auch für jede ihrer Abteilungen und Stationen ausgewertet werden.
  • Die Angaben in den Fragebögen können als csv-Datei exportiert und in Excel weiterverarbeitet werden.
  • Die Patientenbefragung integriert sich in die ebenfalls webbasierte Balanced Scorecard der Immanuel Diakonie Group.
  • Eine einheitliche Oberfläche aller Werkzeuge des Qualitätsmanagements erleichtert die Bedienbarkeit.

Plone-Entwicklerhandbuch um Kapitel zu XSLT-basierter Gestaltung erweitert [Update]

Die XSLT-basierte Gestaltung einer Plone-Site bringt vielfältige Vorteile: So müssen Web-Designer kein Vorwissen mehr in bezug auf Plone und Python mitbringen. Darüberhinaus können sie ihre üblichen Werkzeuge und Bibliotheken wie gewohnt verwenden. Und schließlich können auch bereits existierende Web-Gestaltungen einfach übernommen werden.
Plone-Entwicklerhandbuch um Kapitel zu XSLT-basierter Gestaltung erweitert [Update]

XSLT-basierte Gestaltung einer Plone-Site

Das Kapitel des Plone-Entwicklerhandbuchs ist untergliedert in:

Neben der XSLT-basierten Gestaltung einer Plone-Site gibt es im Plone-Entwicklerhandbuch nun auch ein Kapitel über Deliverance, das die Gestaltung beliebiger Websites erlaubt. Das Kapitel ist in folgende Abschnitte untergliedert:

vs.event wird plone.app.event

Während des Cathedral-Sprint 2010 in Köln wurden weite Teile von vs.event in plone.app.event überführt. Voraussichtlich in Plone 4.1 wird plone.app.event dann ATEvent ablösen.
vs.event wird plone.app.event

plone.app.event

Folgende Funktionen umfasst plone.app.event:

  • unmittelbarer Erstz für ATEvent
  • verwendet collective.calendarwidget, das vollständige Internationalisierung und Lokalisierung erlaubt
  • unterstützt ganztägige Termine
  • unterstützt Termine ohne Enddatum
  • exportiert auch ganztägige Termine als iCal-Datei
  • sich wiederholende Termine

Eric Steele hat während des Sprints einen Screencast mit Vincent Fretin erstellt, in dem dieser das User Interface von plone.app.event vorstellt.

Relaunch der Website des GenderKompetenzZentrum

Migration der Website des GenderKompetenzZentrum nach Plone.
Relaunch der Website des GenderKompetenzZentrum

GenderKompetenzZentrum

Neben der Überführung der bestehenden Artikel der Website des GenderKompetenzZentrum wurde auch die Expertise-Datenbank aktualisiert, in der Interessierte detailliert nach Beraterinnen und Beratern zu Gender Mainstreaming suchen können.

Website GenderKompetenzZentrum

Insgesamt umfasste der Auftrag folgende Aufgaben:

  1. Projektleitung
  2. Anpassung der Plone-Site
  3. Migration der bestehenden Artikel nach Plone
  4. Software-Entwicklung für die Expertise-Datenbank
  5. Installation
  6. Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GenderKompetenzZentrum

Relaunch der Website des Lehrstuhls von Prof. Dr. Susanne Baer

Wir migrierten die Website des des Lehrstuhls von Prof. Dr. Susanne Baer zu einer aktuellen Plone-Site.
Relaunch der Website des Lehrstuhls von Prof. Dr. Susanne Baer

HU-Logo

baer.rewi.hu-berlin.de

Zusammen mit meinem Partner Andreas Jung von ZOPYX migrierten wir die Website des Lehrstuhls von Prof. Dr. Susanne Baer nach Plone. Neben der Überführung der bestehenden Artikel wurde auch die Urteilsdatenbank aktualisiert, in der Interessierte detailliert nach Urteilen suchen können wobei die Volltextsuche eingeschränkt werden kann durch Länder, Rechtsquellen und Aktenzeichen.

Website Lehrstuhl Baer

Insgesamt umfasste der Auftrag folgende Aufgaben:

  1. Projektleitung
  2. Anpassung der Plone-Site
  3. Migration der bestehenden Artikel nach Plone
  4. Software-Entwicklung für die Urteilsdatenbank
  5. Installation
  6. Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls von Prof. Dr. Susanne Baer

Plone-Entwicklerhandbuch als zentrale deutschsprachige Referenz

Nach der Installation aktueller Plone-Versionen erhalten Sie einen deutschsprachigen Begrüßungstext, der auf mein Plone-Entwicklerhandbuch verweist.
Plone-Entwicklerhandbuch als zentrale deutschsprachige Referenz

Machen Sie sich mit Plone vertraut

Machen Sie sich mit Plone vertraut!

Plone-Workshop auf der FrOSCon 2009

Mit 16 Teilnehmern war der Workshop zur Plone-Produktentwicklung auf der FrOSCon 2009 sehr gut besucht.
Plone-Workshop auf der FrOSCon 2009

Foto: Jan Ulrich Hasecke

Dabei wurde zunächst eine Umgebung mit Buildout aufgesetzt und dabei die konzeptionellen Ideen hinter Buildout erläutert. Anschließend wurde gezeigt, wie sich ein Buildout-Projekt vielfältig erweitern und gleichzeitig exakt reproduzieren lässt. So wurde deutlich, dass sich Buildout ideal für die Entwicklung wie für den späteren Produktivbetrieb einrichten lässt. Im weiteren Verlauf wurden dann zwei Produkte entwickelt, die die einfache Erstellung von Zope-Komponenten greifbar machten. Die meisten Teilnehmer äußerten sich anschließend sehr zufrieden den Workshop.

Relaunch der Website des hospital Laborverbund Brandenburg-Berlin

Am 27. Mai 2009 wurde die neue Website des hospital Laborverbund Brandenburg-Berlin veröffentlicht.
Relaunch der Website des hospital Laborverbund Brandenburg-Berlin

Die Website entstand im Kontext des seit 2008 laufenden Rahmenvertrags zwischen der Immanuel Diakonie Group und Veit Schiele Kommunikationsdesign.

In die neue Website des hospital Laborverbund Brandenburg-Berlin implementierten wir sowohl ein Intranet für die Mitarbeiter als auch ein Extranet für die Einsender. Desweiteren integrierten wir ein neu-entwickeltes Qualitätsmanagement-System in die Site und schließlich erweiterten wir die Site noch um ein eLearning-Modul. Hierzu äußerte sich der Leiter des Laborverbunds, Herr Dr. Lange, wie folgt: »…vielen Dank für die termingerechte Fertigstellung des Quiz-Moduls in Plone! Unseren Teilnehmern hat das Modul sehr gefallen.«

Ausführlichere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie in den Referenzen.

vs.genericsetup.ldap released

vs.genericsetup.ldap erlaubt den Im- und Export der LDAP- oder AD-Konfiguration von Plone-Sites. Das Produkt ist im Rahmen des Projekts für die Immanuel Diakonie Group entstanden und steht nun der gesamten Plone-Community unter der GPL zur Verfügung.

vs.genericsetup.ldap nutzt das Generic Setup Tool um die Konfiguration einer LDAP- oder Active Directory-Anbindung aus einer Plone-Site exportieren und in einer anderen Plone-Site wieder importieren zu können. Damit werden reproduzierbare und programmatische LDAP- und AD-Anbindungen möglich.

Hier erhalten Sie weitere Informationen: vs.genericsetup.ldap

Relaunch der Website der Immanuel Diakonie Group

Am 1. August 2008 wurde der Relaunch der Website der Immanuel Diakonie Group für die Öffentlichkeit freigeschaltet.
Relaunch der Website der Immanuel Diakonie Group

Startseite

Die Anforderungen an den Relaunch der Website www.immanuel.de waren vielfältig:

  • Es sollte eine Informationsstruktur erstellt werden, die die vielfältigen Einrichtungen, Geschäfts- und Fachbereiche der Immanuel Diakonie Group verdeutlicht
  • Mögliche Zusatzprodukte für das Plone Content Management System sollten evaluiert und spezielle Produkte realisiert werden
  • Der bisherige Datenbestand war auf die aktuelle Plone-Version zu migrieren
  • Der ZEO-Cluster sollte in die bestehende Infrastruktur integriert werden
  • Die Mitarbeiter sollten geschult und eine Dokumentation sinnvollen Umfangs erstellt werden

Dabei regelte der Vertrag die enge und stetige Zusammenarbeit mit dem IT-Verantwortlichen der IDG.

Durch die agile Software-Entwicklung kann der Kunde jederzeit steuernd auf das Projekt Einfluss nehmen. Dadurch konnten wir überholte Anforderungen vermeiden und in kurzer Zeit eine funktionsfähige, wenn zunächst auch noch unvollständige Website erstellen. Der offene und tägliche Umgang miteinander minimierte Missverständnisse und verbesserte die Kundenzufriedenheit entscheidend.

Ausführlichere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie in den Referenzen.

Deutschsprachiges Plone-Entwicklerhandbuch veröffentlicht

Das Plone-Entwicklerhandbuch dokumentiert anhand eines realen Beispiels den Entwicklungsprozess eines Plone-Projekts.

Inhalt

  1. Aufsetzen einer Entwicklungsumgebung mit Buildout.
  2. Erstellen eines Produkts, das die gesamte Konfiguration der Plone-Site verwaltet.
  3. Auswahl von Zusatzprodukten für unser Projekt.
  4. Erstellen eines Produkts für das Erscheinungsbild unserer Plone-Site.
  5. Erstellen eigener Artikeltypen.
  6. Berechtigungen und Arbeitsabläufe.
  7. Erstellen von Formularen.
  8. Internationalisierung und Lokalisierung der Plone-Site.
  9. Anbindung relationaler Datenbanken.
  10. Überführung der Entwicklungsumgebung in eine Produktivumgebung.
  11. Anbindung der Nutzerverwaltung an einen LDAP-Server.
  12. Upgrades und Migrationen für Plone.

CMS Watch bewertet Plone als bestes Content Management System

Das von uns in vielen Projekten eingesetzte Content Management System Plone erhielt im Report 2007 von CMS Watch die beste Wertung.
CMS Watch bewertet Plone als bestes Content Management System

Und hier das Ergebnis von CMS Watch im Überblick:

CMSKudosHonorable mentionLaggingScore
Plone2642
Clickability133-1
CrownPeak165-2
Day245-2
FatWire214-3
Hot Banana044-4
Mediasurface124-4
EPiServer013-5
Hannon Hill114-5
Oracle/Stellent135-5
RedDot135-5
Tridion316-5
e-Spirit104-6
Ektron115-7
Escenic014-7
Midgard014-7
Serena115-7
CoreMedia025-8
Ingeniux025-8
Interwoven147-8
PaperThin025-8
Percussion126-8
Refresh Software025-8
eZ Publish015-9
GOSS015-9
Immediacy015-9
TYPO3036-9
eZ Systems005-10
TerminalFour005-10
WebSideStory106-10
Drupal229-12
Enonic006-12
IBM229-12
Documentum038-13
Joomla!118-13
Sitecore2310-13
Vignette017-13
OpenCMS007-14
Microsoft0510-15
Alfresco1210-16

Und so wurde Plone im Einzelnen getestet:

Technology5
Standards2
Development0
Access Control2
Templating0
Page Rendering0
Usability0
Internationalization1
Content Production Services-3
Authoring & Transformation0
Aggregation1
Repository Services-2
Metadata/Taxonomy Management0
Workflow0
Globalization0
Promotion Path0
System Reporting-2
Content Delivery Services-2
Personalization0
Site Search0
Scaling & Performance0
Multichannel & Syndication0
Content Retention-2
User-Generated Content1
Micro-Applications1
Site Analytics-2
Vendor/Project Intangibles2
Maintenance & Support0
Integration & Tech Partnerships0
Active User Groups1
Services & Channel0
Product QA0
Strategy & Roadmap0
Good Value1

Plone Nutzerhandbuch aktualisiert

Das Handbuch bezieht sich auf das von mir entwickelte Interface für Plone und beschreibt den vollständigen Funktionsumfang für Endanwender.
Plone Nutzerhandbuch aktualisiert

Enfold Desktop Client

Das Handbuch wurde aktualisiert und um einen Abschnitt zum Editieren der Inhalte via WebDAV erweitert. Kooperatives Arbeiten an den Inhalten lässt sich mit WebDAV zuverlässig und effizient realisieren. Verschiedene Programme für Windows, Mac OS X und Linux werden mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten vorgestellt.

PloneProductFramework 1.4.0 veröffentlicht

Das Plone Product Framework erleichtert die Erstellung eines eigenen Plone-Produkts erheblich.

Diese Version des PloneProductFrameworks bringt verschiedene Dateien mit, die für nahezu jede Plone-Site Verwendung finden:

  • eine CSS-Datei mit Bugfixes für den Internet Explorer 7;
  • ein Javascript, das externe Links in einem neuen Fenster öffnet und auch für interne Links spezifische Symbole zuweist;
  • ein Druckstil, der die Linkadressen anzeigt;
  • lokalisierte Workflows für ein Intranet;
  • Eine Ordneransicht, die das Blättern durch die enthaltenen Bilder erlaubt;
  • Setup handlers, die Ihnen das Einbinden weiterer Methoden und Klassen erlauben.

Einfache und übersichtliche Konfiguration der Website

Das Plone Product Framework nutzt die Profile des Generic Setup Tools zur Konfiguration der Website. Sie können also Ihre Website through the Web konfigurieren, diese Einstellungen anschließend mit dem Generic Setup Tool exportieren und in Ihr, auf dem Plone Product Framework basierenden Produkt übernehmen.

Vordefinierte Inhalte

Ebenfalls auf Basis des Generic Setup Tools lassen sich bestimmte Inhalte in Ihre Website integrieren. Sehen Sie hierzu auch »Vordefinierte Inhalte erstellen«.

Test-Framework für Unit Tests und funktionale Tests

Zur Qualitätssicherung Ihrer Produktentwicklung erlaubt das PloneProductFramework umfangreiche Tests. Sie können nicht nur einfache Unit-Tests hinzufügen sondern z.B. auch mit dem Zope-Testrecorder aufgezeichnete funktionale Tests im tests-Verzeichnis Ihres Produkts abspeichern. Die *.txt-Datei wird dann automatisch in die Test-Suite aufgenommen.

Ausführliche Dokumentation

Eine ausführliche Dokumentation mit Beispielen finden Sie auf dieser Website: »Plone Produkt entwickeln«.

vsMenu 1.1.0 released

vsMenu ist ein effektives und einfach zu erlernendes Interface für das Plone Content Management System.
vsMenu 1.1.0 released

Menüleiste

vsMenu fasst alle Funktionen des Plone CMS in einer übersichtlichen, hierarchisch gegliederten Menüleiste zusammen. Damit erhalten Sie schnell einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten des Plone CMS.

Um die Einarbeitungszeit noch weiter zu verringern, gibt es ein Nutzerhandbuch, das Ihnen den gesamten Funktionsumfang von vsMenu erläutert.

Für Administratoren wird mit dem vsMenu-Produkt eine ausführliche Installations- und Konfigurationsanleitung mitgeliefert.

Features

Leicht konfigurierbar
Die meisten Menüeinträge lassen sich einfach über das Plone Action Tool ändern.
Übersichtlich
Für Ordner der obersten Ebene lassen sich Aktionen definieren, die einen schnellen Überblick über die Inhalte einer Website erlauben.
Gestaltungsfreiheit

Als Standard sind folgende Menüs konfiguriert:

  • Ansicht
  • Objekt
  • Personalisierung

Durch die Zusammenfassung der weit verstreuten Funktionen des Plone CMS in einer übersichtlichen Menüleiste erhalten Sie endlich die umfassende Möglichkeit, eine Plone-Site mit Ihren Gestaltungswünschen zu realisieren.

Standardkonform
Die best-practice Web-Standards XHTML und CSS werden unterstützt.
Barrierefrei
Nicht nur jeder Nutzer kann die Schriftgröße frei wählen, auch die Kriterien US Section 508 und W3C’s Access Agreement (WAA) werden erfüllt.

Auf unserer Demosite können Sie vsMenu ausführlich testen.

Anforderungen

vsMenu setzt Plone 2.5 voraus.

PloneProductFramework 1.3.0 veröffentlicht

Das Plone Product Framework erleichtert die Erstellung eines eigenen Plone-Produkts erheblich.

Einfache und übersichtliche Konfiguration der Website

Das Plone Product Framework nutzt die Profile des Generic Setup Tools zur Konfiguration der Website. Sie können also Ihre Website through the Web konfigurieren, diese Einstellungen anschließend mit dem Generic Setup Tool exportieren und in Ihr, auf dem Plone Product Framework basierenden Produkt übernehmen.

Vordefinierte Inhalte

Ebenfalls auf Basis des Generic Setup Tools lassen sich bestimmte Inhalte in Ihre Website integrieren. Sehen Sie hierzu auch »Vordefinierte Inhalte erstellen«.

Test-Framework für Unit Tests und funktionale Tests

Zur Qualitätssicherung Ihrer Produktentwicklung erlaubt das PloneProductFramework umfangreiche Tests. Sie können nicht nur einfache Unit-Tests hinzufügen sondern z.B. auch mit dem Zope-Testrecorder aufgezeichnete funktionale Tests im tests-Verzeichnis Ihres Produkts abspeichern. Die *.txt-Datei wird dann automatisch in die Test-Suite aufgenommen.

Ausführliche Dokumentation

Eine ausführliche Dokumentation mit Beispielen finden Sie auf dieser Website: »Plone Produkt entwickeln«.

Workshop: Plone-Produktentwicklung

Am 18. Februar 2006 findet im newthinking store in Berlin ein eintägiger Workshop statt, der die Erstellung eigener Plone-Produkte zeigt und die strategischen Vorteile der Entwicklung auf Dateisystem-Ebene gegenüber der Entwicklung im Zope Management Interface (ZMI) erläutert.

Für die Anpassung des Erscheinungsbildes von Plone-Sites erweist sich meist die Erstellung eines eigenen Produkts als praktikabelste Lösung. Eigene Produkte erleichtern zum einen die Wiederverwendbarkeit für andere Sites und erlauben zugleich einen schnelleren Überblick über die Gestaltungselemente einer Site und deren Wartung.

Um jedoch nicht jedesmal alle für die Erstellung eines Produkts relevanten Dateien neu erzeugen zu müssen, haben wir mit dem Plone Product Framework eine Basis geschaffen, die die Produktentwicklung deutlich vereinfacht. Dabei führt ein Installationsskript alle in einer zentralen Konfigurationsdatei angegebenen Einstellungen aus: so wird ein neuer Skin erzeugt, neue Layer eingetragen sowie Stylesheet- und Javascript-Dateien in den ResourceRegistries angemeldet. Wir werden Ihnen zeigen, wie Sie dieses Produkt für Ihre Zwecke verwenden und z.B. auch die angezeigten Portlets, Portal-Reiter und Portal-Aktionen angeben können. Selbstverständlich werden auch neue Objekte (Page Templates, Bilder, Properties, etc., dessen Metadaten und Validatoren) im Dateisystem erzeugt und verändert werden.

Zielgruppe

Entwickler und Designer von Anpassungen für Zope und Plone

Vorkenntnisse

Kenntnisse von TAL, METAL und Python schaden nicht, sind aber keine Voraussetzung.

Referenten

Veit Schiele ist seit 11 Jahren Kommunikationsdesigner und berät Unternehmen bei der Einführung neuer Kommunikationstechniken. Seit vier Jahren realisiert er Projekte mit Zope und Plone; Mitglied im DZUG e.V. und Maintainer für Python und Zope bei der Hostsharing e.G.

Carsten Raddatz betreut seit drei Jahren Plone-Installationen und ist seit einem Jahr für den Webauftritt des newthinking network zuständig.

Zeit, Ort, Kosten und weitergehende Informationen

  • Samstag, 18. Februar 2006, 9:30–19:00 Uhr
  • newthinking store, Tucholskystr. 48, 10117 Berlin-Mitte
  • 95,– € / 65,– € (ermäßigt)
  • Fragen und Anmeldungen bitte per mail an veranstaltungen@newthinking.de

Release iCal-Server

Ein iCal-Server erlaubt Ihnen, jederzeit Ihre Termine einsehen zu können. Dabei können Sie entscheiden, ob die Termine nur von Ihnen selbst, bestimmten anderen oder allgemein zugänglich sein sollen.

Den auf der DemoSite installierte iCal-Server können Sie sich unter http://demosite.veit-schiele.de/demositeCalendar.ics anschauen.

Das verwendete Dateiformat (s. RFC 2445) wird von vielen Terminverwaltungprogrammen unterstützt, unter anderem von:

Mit einer dieser Terminverwaltungen können Sie diesen Kalender auch editieren. Beim Klicken auf folgenden Link: webcal://demosite.veit-schiele.de/demositeCalendar.ics/download sollte sich Ihre Terminverwaltung öffnen und nach folgenden Angaben verlangen:

Remote Server URL
http://webdav.demosite.veit-schiele.de/demositeCalendar.ics
User
autor
Password
demosite

Projectsite überarbeitet

Die überarbeitete Projectsite ermöglicht eine schnelle und umfassende Erfassung der Anforderungen an ein universelles System.

Im wesentlichen legt die Projectsite ein Schema für die verschiedenen Arten von Anforderungen vor. Darüber hinaus wird durch einen definierten Workflow festgelegt, wie und durch wen der Status der Anforderungen geändert werden kann. Zusammen mit der Terminverwaltung ist damit ein schneller Überblick über die gesamte Anforderungsanalyse möglich.

Eine exemplarische Projetsite finden sie hier. Somit können Sie auch einen ersten Eindruck gewinnen, wie eine gemeinsame Zusammenarbeit aussehen könnte.

PloneProductFramework 1.2.0 veröffentlicht

Mit dem PloneProductFramework ist eine Basis geschaffen, die die Produktentwicklung deutlich vereinfacht.

Dabei führt ein Installationsskript alle in der Konfigurationsdatei angegebenen Einstellungen aus.

Version 1.2.0 arbeitet problemlos mit Plone 2.5 zusammen und setzt beim Deinstallieren die Eigenschaften auf die Werte zurück, die bei der Installation ausgelesen wurden.

Eine ausführliche Beschreibung des PloneProductFrameworks findet Ihr hier: PloneProductFramework,

die Installationsanleitung hier: Installation

und hier den Download: PloneProductFramework-1.2.0.tgz

Effektives und flexibles Interface

Effektives und flexibles Interface für das Zope Content Management Framework.

LiveSearch

LiveSearch-Animation Mit LiveSearch bekommen Sie sofort die wichtigsten Suchergebnisse angezeigt. Sobald Sie die ersten Buchstaben in das Suchfeld eingegeben haben, erscheinen auch schon die ersten Ergebnisse - Sie müssen nicht mehr warten, bis die Ergebnisse in einer neuen Seite angezeigt werden. Darüberhinaus können Sie LiveSearch vollständig mit Tastaturkürzeln bedienen.

Themen (Smart Folders)

Themen sind vordefinierte Suchanfragen, die es Ihnen erlauben, verschiedene Objekte Ihrer Website zusammenzustellen. Termine ist beispielsweise ein solches Thema und Vergangene Termine ist ein Unterthema.

Graphischer Editor

Graphischer Editor

Autoren erhalten eine graphische Oberfläche, die der ihres Textverarbeitungsprogrammes ähnelt. Die erforderliche Einarbeitungszeit ist daher gering und gleichzeitig reichen die Möglichkeiten der Autoren, den Text zu strukturieren, weit über die anderer Content Management Systeme hinaus. Andererseits stellt dieser graphische Editor nur die Stilelemente bereit, die auf der Website auch zugelassen wurden - so lässt sich ein konsistentes Erscheinunbsbild der Website in jedem Fall gewährleisten.

Vollbildmodus

Der Vollbildmodus ist ein vereinfachtes Interface, das ideal für Präsentationen und Kiosksysteme geeignet ist.

Konfigurierbare Ordner- und Themenansichten

Für die Darstellung der Inhalte eines Ordners oder Themas stehen verschiedene Ansichten zur Verfügung:

Standardansicht
Eine Listendarstellung mit Titel und Beschreibung. Standardansicht
Zusammenfassung
Abschnitte mit Titel, Beschreibung und dem »Mehr«-Link für jedes enthaltene Objekt. Zusammenfassung
Tabellenansicht
Tabelle mit Titel, Autor, Dateityp und Änderungsdatum. Tabelle
Fotoalbum
Eine Übersicht über die im Ordner/Thema enthaltenen Bilder. Fotoalbum
Objektansicht
Im Ordner/Thema enthaltenes Objekt, das beim Auswählen des Ordners/Themas angezeigt wird.

Konfiguration hinzufügbarer Inhaltstypen

Für jeden Ordner kann angegeben werden, welche Inhaltstypen (Termin, Datei, Ordner, ...) darin erstellt werden dürfen.

iCal- und vCal-Dateien

Für Termine werden automatisch iCal- und vCal-Dateien erstellt, die in die meisten Terminverwaltungen importiert werden können.

Bildberechnung

Bilder werden automatisch für verschiedene Bildgrößen berechnet. Gegebenenfalls können Sie die Bilder auf dem Server drehen lassen, z.B. wenn Sie Bilder direkt von Ihrer Digitalkamera hochgeladen haben.

Internationalisierung

RTL-Unterstützung
Auch Sprachen, die von rechts nach links laufen, wie arabsich und hebräisch, werden unterstützt. Sie können auch zusammen mit Text, der von links nach rechts läuft, vorkommen.
Unterschiedliche Publikationsstadien
Für jede Sprachvariante eines Inhalts lassen sich unterschiedliche Publikationsstadien angeben.
XLIFF-Export und -Import
Auch das in Übersetzungsbüros weit verbreitete XLIFF (XML Localization Interchange File Format) wird unterstützt.

Effektives und barrierefreies Interface

Wir haben das Interface des Zope Web Application Servers überarbeitet damit er noch einfacher und effektiver genutzt werden kann.

Das neue Interface ist

effektiv
sämtliche Funktionen sind schnell über das Menü erreichbar und häufig genutzte Aktionen lassen sich auch durch Tastaturkürzel aufrufen;
einfach
selbst bei komplexen Anforderungen wie Wissensdatenbanken und ERP (Enterprise Resource Planning) -Systemen benötigen Mitarbeiter nur geringe Einarbeitungszeit;
mehrsprachig
im Ansicht-Menü können Sie zwischen den zur Verfügung stehenden Sprachen wählen – dabei sind weite Teile des Systems in über 30 Sprachen übersetzt;
barrierefrei
nicht nur jeder Nutzer kann die Schriftgröße frei wählen, auch die Kriterien US Section 508 und W3C’s Access Agreement (WAA) werden erfüllt.
multimedial
für unterschiedliche Ausgabemedien wie Monitor, Drucker, Beamer etc. lassen sich dieselben Inhalte unterschiedlich dargestellen;
flexibel
Ihre spezifischen Anforderungen können schnell und kostengünstig umgesetzt werden;
standardkonform
die best-practice Web-Standards XHTML und CSS werden unterstützt.